Sie sind hier: Angebote / Sanitätswachdienst

Blutspendetermin:

am 16.11.2017
von 14.30 Uhr bis 19.30 Uhr
Jahnhalle Gaggenau

Ansprechpatner

Herr
Andreas Thanner

Bereitschaftsleiter

bereitschaftsleitung[at]ov-gaggenau.drk[dot]de

Unimogstr. 5
76571 Gaggenau

Sanitätswachdienst

Ein Sanitätswachdienst wird bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen, wie z. B. dem Rotenfelser Fasnachtsumzug, den Wandertagen in Michelbach, während dem Maimarkt und der Herbstmesse in Gaggenau, bei Konzerten oder bei den Seniorennachmittagen der Stadt Gaggenau gestellt.

Foto: Ein DRK-Helfer versorgt eine Frau mit einer Sauerstoffmaske
Foto: D. Winter / DRK
Foto: Zwie DRK-Helfer stützen einen älteren Mann und halten seine Tropf.
Foto: D. Winter / DRK

Ausbildung

Unsere Helfer werden umfassend ausgebildet: Fachdienstausbildung Sanitätsdienst, Grundausbildung Betreuungsdienst sowie Technik und Sicherheit stehen dabei auf dem Programm. Denn wenn es nötig ist, unterstützen wir auch den Rettungsdienst, zum Beispiel bei Großschadenslagen.

Unsere Dienstabende

Wir treffen uns jeden Freitag von 20 bis 22 Uhr, um gelerntes zu wiederholen oder uns einfach auszutauschen.

Wie kann ein Sanitätswachdienst gebucht werden?

Wie kann ein Sanitätswachdienst gebucht werden?

Da der Sanitätsdienst von ehrenamtlichen Einsatzkräften durchgeführt wird, benötigen wir eine gewisse Vorlaufzeit für unsere Planungen. Fordern Sie den Sanitätsdienst deshalb am besten so früh wie möglich an - etwa vier bis sechs Wochen vor Veranstaltungsbeginn. Rufen Sie uns an, schreiben Sie eine E-Mail oder nutzen Sie unser Online-Formular, um den Sanitätsdienst anzufordern.

Was kostet Sie als Veranstalter ein Sanitätswachdienst?

Unser DRK-Ortsverein wird nicht durch öffentliche Gelder finanziert. Die Kosten unserer Dienstleistungen müssen wir also vollständig aus eigenen Mitteln decken. Bitte haben Sie deshalb Verständnis, dass wir die Kosten an Sie als Veranstalter weitergeben. Mit Ihrer finanziellen Unterstützung helfen Sie uns, auch weiterhin eine professionelle Erste Hilfe und Versorgung zu gewährleisten.

Allgemeines zum Sanitätswachdienst

Im Jahr 2015 wurden von den Helferinnen und Helfern der DRK-Bereitschaft Gaggenau bei 22 Veranstaltungen 618 Stunden Sanitätswachdienst geleistet. Bei diesen Sanitätswachdiensten wurden 86 Personen versorgt bzw. betreut. 

Der DRK-Bereitschaft stehen für den Sanitätswachdienst verschiedene Einsatzfahrzeuge zur Verfügung, die je nach Anforderung, Dauer des Dienstes oder dem Gelände zum Einsatz kommen. Bei mehrtägigen Veranstaltungen (z. B. Herbstmesse) kommt die mobile Sanitätsstation - ein umgebauter Wohnwagen - zum Einsatz. Der Geländewagen des DRK Gaggenau ist das geeignete Einsatzmittel bei den Michelbacher Wandertagen, um hier sicher und schnell im Waldgebiet voranzukommen. Der Geländewagen ist auch die Zugmaschine für die mobile Sanitätsstation. Für "normale" Sanitätswachdienste steht ein Mannschaftstransportwagen mit der entsprechenden Ausstattung zur Verfügung. Das dritte Fahrzeug ist ein Pritschenwagen mit Doppelkabine.

Foto: Die eingeteilten Helferinnen und Helfer zum Fasnachtsumzug in Bad Rotenfels haben sich vor dem Arzttruppwagen aufgestellt.
Foto: DRK-Ortsverein Gaggenau e. V.

Sanitätsdienst (Katastrophenschutz)

Der Sanitätsdienst ist ein Fachdienst des Katastrophenschutzes in Deutschland. Seine Aufgabe ist die Versorgung der Menschen bei einem Massenanfall von Verletzten oder Erkrankten. Das umfasst vor allem die Schaffung von erforderlicher Infrastruktur durch Aufbau von Behandlungsplätzen und die Einrichtung von Rettungsmittelhalteplätzen. Die Einheiten des Sanitätsdienstes bestehen aus ehrenamtlichen Helfern, die für ihre Tätigkeit eine entsprechende Fachdienstausbildung absolvieren.

Der Sanitätsdienst hat innerhalb des Katastrophenschutzes die Aufgabe, bei Eintritt eines Großschadensereignisses oder dem Vorliegen einer Gefahrenlage die Menschen zu versorgen, die durch diese Situation verletzt wurden oder erkrankt sind. Unverletzt Betroffene werden dagegen vom Betreuungsdienst übernommen. Der Sanitätsdienst arbeitet eng mit dem Rettungsdienst zusammen.

zum Seitenanfang